@Verali

Vera Linß, Moderatorin und Journalistin

19. Januar 2017
von Vera Linß
Kommentare deaktiviert für Pro Quote Regie: „Lohngerechtigkeit in der Film- und Fernsehbranche”

Pro Quote Regie: „Lohngerechtigkeit in der Film- und Fernsehbranche”

Erste Fachtagung | Runde 2

Runde 2 zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk | © Foto: Jörg Wagner

Runde 2 zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk | © Foto: Jörg Wagner

Was: Erste Fachtagung des Pro Quote Regie e.V. zum Thema „Lohngerechtigkeit in der Film- und Fernsehbranche” | Runde 2
Wer: (Von links nach rechts)
* Heiko Hilker, mdr-Rundfunkratsmitglied, Dresdner Institut für Medien, Bildung und Beratung (DIMBB)
* Michael Lehmann, u. a. Vorsitzender der Geschäftsführung Studio Hamburg Produktion Gruppe
* Patricia Schlesinger, rbb-Intendantin
* Vera Linß, Freie Journalistin (Moderation)
* Claudia Tronnier, Leiterin “Das Kleine Fernsehspiel”, ZDF
Wo: Berlin, Bundesministerium für Familie, Sensioren, Frauen und Jugend, BMFSFJ, Glinkastraße 24
Wann: 19.01.2017, ca. 11:20 Uhr

Vgl.:
* Programmflyer als –> PDF
* Frontal 21 Reporterin verklagt ZDF, weil sie weniger verdient als männliche Kollegen | berliner-zeitung.de, 08.12.2016
* Frauendiskriminierung im ZDF? Das Vor-Urteil ist schon gefällt | uebermedien.de, 19.01.2017

“Nur 12 Prozent der Sendeminuten in der Primetime von 18 bis 23 Uhr werden beim ZDF von Regisseurinnen inszeniert.
Bei der ARD … sind es 15 Prozent.”


17. Dezember 2016
von Vera Linß
Kommentare deaktiviert für „Redefreiheit“ | Timothy Garton Ash

„Redefreiheit“ | Timothy Garton Ash

20161217_ash_mS_600 × 300

Timothy Garton Ash, Redefreiheit. Prinzipien für eine vernetzte Welt, aus dem Englischen von Helmut Dierlamm und Thomas Pfeiffer, Hanser, München 2016, 688 Seiten, 28 Euro

Plädoyer für eine „robuste Zivilität“ – Timothy Garton Ash´s „Redefreiheit“
Es ist eines der wichtigsten Sachbücher dieses Jahres und wird vom Verlag zu Recht als Standardwerk beworben. Das neue Buch von Timothy Garton Ash enthält zehn Grundprinzipien, nach denen Kommunikation im Internet ablaufen sollte. Es ist ein Plädoyer dafür, Standards zu schaffen, mit denen Meinungsfreiheit gesichert werden kann – trotz Hatespeech, Fake News und unterschiedlichen kulturellen Normen in einer globalisierten Welt.

„robuste Zivilität“

Wer: Vera Linß, freie Medienjournalistin
Was: Studiogespräch zum Buch
Wo: Medienstadt Potsdam-Babelsberg, rbb Radiohaus, radioeins-Senderegie
Wann: 17.12.2016, 18:49 Uhr im radioeins-Medienmagazin (rbb)

(Foto: © Jörg Wagner)

10. Dezember 2016
von Vera Linß
Kommentare deaktiviert für Todenhöfer wird freitag-Herausgeber

Todenhöfer wird freitag-Herausgeber

Wer:
* Vera Linß, freie Medienjournalistin
O-Töne:
* Jakob Augstein, Chefredakteur „der freitag“
* Jürgen Todenhöfer, Autor, Publizist
* Nils Minkmar, „Der Spiegel“, Journalist und Historiker
Was: Studiogespräch über die Personalie Todenhöfer als freitag-Herausgeber
Wo: radioeins-Sendestudio, Potsdam, Medienstadt
Wann: 10.12.2016, 18:12 Uhr; radioeins-Medienmagazin, rbb und in einer gekürzten Fassung im rbb-Inforadio am 11.12.2016 um 10:44 und 15:24 Uhr

Vera Linß im radioeins-Sendestudio

Vera Linß im radioeins-Sendestudio


* Telefoninterview mit Jakob Augstein

* Telefoninterview mit Jürgen Todenhöfer


(Foto: © Jörg Wagner)

22. Oktober 2016
von Vera Linß
Kommentare deaktiviert für „Lebenslang für die Wahrheit“ | von Can Dündar

„Lebenslang für die Wahrheit“ | von Can Dündar

Rezension von Vera Linß

Rezension von Vera Linß

„Lebenslang für die Wahrheit“ von Can Dündar

Nachdem Can Dündar die Waffenlieferung des türkischen Geheimdienstes an den IS aufgedeckt hat, kommt der Journalist für drei Monate in Einzelhaft, anschließend vorläufig frei. Dann wird er zu fünf Jahren und zehn Monaten Gefängnis verurteilt. Inzwischen lebt Dündar in Berlin und baut von hier aus dem Exil heraus ein Recherchezentrum auf, das sich den Entwicklungen in der Türkei widmet. In seinem Buch schildert er seine Haft und die Umstände, unter denen Journalisten in seinem Heimatland arbeiten müssen.

„Es gibt viele Gründe, Erdogan zu danken.“

Wer: Vera Linß, freie Medienjournalistin
Was: Studiogespräch zum Buch
Wo: Medienstadt Potsdam-Babelsberg, rbb Radiohaus, radioeins-Senderegie
Wann: 22.10.2016, 18:36 Uhr im radioeins-Medienmagazin (rbb) und in einer gekürzten Fassung im rbb Inforadio vom 23.10.2016, 10:44/15:24 Uhr

(Foto: © Jörg Wagner)

12. Oktober 2016
von Vera Linß
Kommentare deaktiviert für Der lange Atem 2016 – Can Dündar

Der lange Atem 2016 – Can Dündar

Vera Linß  - Can Dündar

Vera Linß – Can Dündar

Turkey: „biggest jail for journalists in the world“

Was: Interview während der Verleihung des Journalistenpreises „Der lange Atem“ des JVBB, Landesverband des DJV
Wo: Berlin, Akademie der Künste, Pariser Platz
Wann: 12.10.2016, 19:58 Uhr
Wer:
* Volker Wieprecht, Moderation
* Vera Linß, Medienjournalistin
* Can Dündar, Autor und zwangspausierender Chefredakteur der türkischen Zeitung „Cumhuriyet“

(Foto: © Jörg Wagner)

27. August 2016
von Vera Linß
1 Kommentar

„Die Sprache des Terrors. Warum wir die Sprache des IS verstehen müssen, um ihn bekämpfen zu können“ | von Philippe-Joseph Salazar

Rezension von Vera Linß

Rezension von Vera Linß

„Die Sprache des Terrors. Warum wir die Sprache des IS verstehen müssen, um ihn bekämpfen zu können“ von Philippe-Joseph Salazar

Um den IS wirksam bekämpfen zu können, müssen wir verstehen, welche Sprache er spricht und mit welcher Symbolik er über die Medien kommuniziert – so die These des französischen Philosophen Philippe-Joseph Salazar. Davon, kritisiert er, sei die westliche Welt meilenweit entfernt, sie sei nicht mal in der Lage, den Feind präzise zu benennen. Mit seinem Buch will Salarzar Abhilfe schaffen: Indem er die dschihadistische Rhetorik und Logik offenlegt, historische Hintergründe erklärt und zeigt, was das westliche und das Denken des IS gemeinsam haben und was sie unterscheidet.

„Allesamt Verräter“

Wer: Vera Linß, freie Medienjournalistin
Was: Studiogespräch zum Buch
Wo: Medienstadt Potsdam-Babelsberg, rbb Radiohaus, radioeins-Senderegie
Wann: 27.08.2016, 18:48 Uhr im radioeins-Medienmagazin (rbb)

(Foto: © Jörg Wagner)

20. August 2016
von Vera Linß
Kommentare deaktiviert für „Maschinendämmerung. Eine kurze Geschichte der Kybernetik“ | Thomas Rid

„Maschinendämmerung. Eine kurze Geschichte der Kybernetik“ | Thomas Rid

Rezension Vera Linß

Rezension Vera Linß

„Maschinendämmerung. Eine kurze Geschichte der Kybernetik“ von Thomas Rid

Was hat ein mathematisches Konzept mit einem Lebensstil zu tun, der uns heute an Smartphones und soziale Netzwerke fesselt? Der Politikwissenschaftler Thomas Rid zeichnet in seinem Buch sieben historische Stränge nach, in denen die Kybernetik den Ausgangspunkt für unterschiedlichste Ideologien bildete. Er zeigt, wie die Idee der Kybernetik immer wieder als optimale theoretische Grundlage erschien, um (militärische) Macht auszuüben, aber auch um menschliche Sehnsüchte nach Selbstverwirklichung und Freiheit zu erfüllen. Auch die Digitalisierung, wie wir sie heute erleben, steht in dieser Tradition.

„Kybernetik ein Chamäleon“

Wer: Vera Linß, freie Medienjournalistin
Was: Studiogespräch zum Buch
Wo: Medienstadt Potsdam-Babelsberg, rbb Radiohaus, radioeins-Senderegie
Wann: 20.08.2016, 18:49 Uhr im radioeins-Medienmagazin (rbb)

(Foto: © Jörg Wagner)

17. August 2016
von Vera Linß
Kommentare deaktiviert für Die Burka-Debatte führt ins Leere

Die Burka-Debatte führt ins Leere

20160817_wdr5_mk


(verlinkte Audio-Quelle: WDR)

Wer: Vera Linß, freie Medienjournalistin
Was: WDR 5 Politikum – Medienkolumne
Wann: 17.08.2016, 17:45 Uhr

(Grafik: WDR)

13. August 2016
von Vera Linß
Kommentare deaktiviert für „Die Aufrechten“ | Mark Hertsgaard

„Die Aufrechten“ | Mark Hertsgaard

Rezension von Vera Linß

Rezension von Vera Linß

„Die Aufrechten. Whistleblowing in der Ära Snowden“ von Mark Hertsgaard

Seit dem ersten Zeitungsartikel im Juni 2013 ist die „NSA-Affäre“ ein mediales Dauerthema. Weniger gesprochen wird dagegen über den kulturellen Background der Enthüllungen bezüglich der Überwachungsmaschinerie NSA. Die These von Marc Hertsgaard lautet: Edward Snowden sei nur deshalb so überlegt vorgegangen, weil er aus den Fehlern seiner Vorgänger gelernt hat. Zwei von ihnen, Thomas Drake und John Crans, stellt Hertsgaard in seinem Buch vor. Und kommt zum ernüchternden Fazit: Wer als Whistleblower in den USA gesetzestreu handeln will, muss scheitern.

„Whistleblowing – Akt des zivilen Ungehorsams“

Wer: Vera Linß, freie Medienjournalistin
Was: Studiogespräch zum Buch
Wo: Medienstadt Babelsberg, radioeins-Senderegie
Wann: 13.08.2016, 18:48 Uhr im radioeins-Medienmagazin (rbb)

(Foto: © Jörg Wagner)

6. August 2016
von Vera Linß
Kommentare deaktiviert für „Hass im Netz“ | Ingrid Brodnig

„Hass im Netz“ | Ingrid Brodnig

Rezension von Vera Linß

Rezension von Vera Linß

Hass im Netz. Was wir gegen Hetze, Mobbing und Lügen tun können“ ist der Titel des Buches im zweiten Teil der Medienmagazin-Sommerferien-Bibliothek. Geschrieben hat es die Redakteurin des österreichischen Nachrichtenmagazins „Profil“, Ingrid Brodnig. Für sie ist das seit langem ein wichtiges Thema. Denn nicht nur, wenn’s um Flüchtlinge und Migration geht, auch bei Themen wie Homöopathie, Fahrradfahren, veganer Ernährung und so gut wie allem anderen ist das Netz voll von Verschwörungstheorien, Beleidigungen und Hasskommentare, dass man die sachlichen Anmerkungen oft kaum noch findet.

„Toxische Enthemmung“

Wer: Vera Linß, freie Medienjournalistin
Was: Studiogespräch zum Buch
Wo: Medienstadt Babelsberg, radioeins-Senderegie
Wann: 06.08.2016, 18:49 Uhr im radioeins-Medienmagazin (rbb)

(Foto: © Jörg Wagner)